Ganden Monastery
   
 

Ganden Monastery - The founding of the first Gelug monastery

View from Ganden MonasteryDie Geburt von Tsongkhapa (1357-1419) wurde vom historischen Buddha schon zirka 2000 Jahre zuvor prophezeit. Er war ein Wunderkind, der Tibets mächtigste klösterliche Sekte gegründet und inspiriert hat. Aus Unzufriedenheit mit der Disziplinlosigkeit, die in den Orden seiner Zeit auf intellektueller, religiöser und klösterlicher Ebene vorherrschte, gründete er für seine Anhänger und Schüler eine neue, strikte Religionsgemeinschaft. Die Gelugpa-(Gelbmützen) Sekte kehrte zur Kargheit des Klosterlebens zurück und legte den Schwerpunkt auf das Studium der Philosophie. Das Kloster Ganden wurde 1409 von Tsongkhapa als erstes Gelugpa-Kloster und als Stammkloster der Sekte gegründet.

Welch enthusiastische Ziele der großen Tsongkhapa hatte, kann am Namen des Klosters erraten werden. „Ganden“ ist der tibetische Name für das Paradies des Buddhas der Zukunft. Gemäß der Schriften bedeutet die Ankunft dieses Buddhas das Ende des Leidens der Welt. Dieser Name drückt daher den heiligen Wunsch aus, dass das Kloster Ganden den Weg zur Rettung der Welt zeigen möge.

Als erster Abt des Kloster Ganden wurde Tsongkhapa auch der Leiter der Gelugpa-Sekte. Bis heute wird das Kloster Ganden, Sitz dieser vorherrschende Sekte, nicht vom Dalai Lama , sondern vom Abt oder Tripa dieses Konvents geleitet. Ein interessantes Detail ist, dass der Nachfolger eines Ganden Tripas gewählt wird, im Gegensatz zum Dalai Lama, der dem Prinzip der Reinkarnation unterliegt. Daraus ergab sich, dass der Ganden Tripa traditionell ein wichtiger Kandidat für die Position des Regenten in der tibetischen Regierung war, immer dann wenn der Dalai Lama sich in einer Minderheitsposition befand, abwesend war oder zwischen dessen Ableben und der Regierungsübernahme durch den Nachfolger. Die drei Hauptmerkmale des Kloster Ganden sind der Serdung, der die goldene Grabstätte Tsongkhapas beinhaltet, die Tsokchen-Aula und die Ngam Cho Khang-Kapelle, in der Tsongkhapa seine Studenten unterrichtete.

View from Ganden LingkorDer Ganden Lingkhor
Ein Besuch des Klosters Ganden ist ohne die einstündige Wanderung auf dem Pilgerweg unvollständig. Der Blick vom Aussichtspunkt in 4500 m Höhe auf das Tal des Lhasaflusses ist ehrfurchtgebietend, Tsongkhapa gebührt die höchste Achtung für die Auswahl dieses wunderschönen Platzes für den Bau der Klosteranlage. Dieser Ausflug wird Ihnen auch viele Aspekte der tibetischen Pilgerrouten nahe bringen. Unser Weg ist mit zahlreichen farbenfrohen Gebetsfahnen geschmückt, die im Winde flattern. Auf jeder Seite sind die Felsen mit Yakbutteropfern eingeschmiert und kleine Schreine in den Felsspalten sind mit Tsha-Tshas gefüllt, kleinen religiösen Opfertafeln aus Gips, die von den Pilgern hier hinterlegt werden. Einige Pilger werfen sich bei jedem Schritt nieder, andere vor heiligen Symbolen oder dort, wo es die Tradition verlangt. So ist es üblich, sich an den „Himmlischen Bestattungsstätten“ am Boden zu rollen um sich von den Sünden befreien.

 

 

Kurhessenstr.59,D 63075 Offenbach, Tel:+ 49 69 86 42 59,Fax: + 49 69 86 42 74, Mobile:+ 49 171 8024688, EMAIL