Der Verbotene Palast, der Wohnsitz des Kaisers, wurde im Einklang mit den Gesetzen der Geomantik bzw. des Fengshui erbaut. Man betrachtete jedes Bauelement unter dem Blickwinkel dieser Vorschriften, wobei die grundlegendste Regel die Errichtung des Palastes auf einer Nord-Süd-Achse war.

Die geheimnisvolle Kunst der Numerologie spielte eine ähnlich wichtige Rolle für die Architektur des Palastes. Da ungerade Zahlen als männlich empfunden werden und gerade Zahlen als weiblich, assoziierte man die Zahl Neun, die „ultimative männliche“ Zahl, mit der höchsten kaiserlichen Herrschergewalt. Sie erscheint daher kontinuierlich im Palast, zum Beispiel bei der Anzahl der Pferdeskulpturen an den Toren. Ebenso besitzen die Türme, welche die vier Ecken des Palastes bewachen, neun Tragbalken und achtzehn Säulen. Die auffälligste Verwendung der Zahl neun ist jedoch die Tatsache, dass der Verbotene Palast 9999 Räume hat.

Ein weiteres Element, das die Palastarchitektur von anderen traditionellen chinesischen Bauformen unterscheidet, schließt die spezifische Bedeutung der farbig glasierten Dachziegel ein. Während solche Ziegel die Dächer vieler aristokratischer Häuser deckten, war die Verwendung gelber Dachziegel ausschließlich den kaiserlichen Palästen, Mausoleen, Gärten und Tempeln vorbehalten. Die Assoziation der Farbe Gelb mit dem Kaiser hatte ihren Ursprung in der Vorstellung des großen Gelben Flusses als Wiege der chinesischen Zivilisation. Gelb repräsentiert daher auch die Erde im magischen Universum Chinas. Grün waren die Gebäude des Palastes, in denen die Hofbeamten lebten, während die Türen im Allgemeinen in rot, dem Symbol für Glück und feierliches Zeremoniell, gehalten wurden.

Im ganzen Palast herrschen Elemente des zoomorphischen Symbolismus vor. Besonders ins Auge fällt dabei die Verwendung des Drachen und des Phönix, Symbole des Kaisers und der Kaiserin. Diese legendären Tiergestalten sind im Palast allgegenwärtig, sie finden sich auf bis zu dreitausend Jahre alten Gegenständen. Ein anderes häufig auftretendes Tier ist der Löwe, der Wächter verschiedener Eingangstore. Löwen erscheinen immer als Paar, der Löwe auf der linken Seite ist männlich und hält eine Kugel, das Symbol für die Einheit des Reichs. Die Löwin steht auf der rechten Seite, sie spielt mit einem Löwenjungen, dies symbolisiert Fruchtbarkeit. Der Löwe galt als Herrscher über das Tierreich, er repräsentierte Macht und Ansehen.

Interessant sind auch die Tierornamente, die sich auf den Spitzen der kaiserlichen Palastdächer finden. Das mystische Tier auf der höchsten Spitze sah man als den Sohn des Drachenkönigs, des Herrschers der Meere. Mit seiner Macht über das Wasser, so glaubte man, beschützte dieses Tier die Palastgebäude vor Feuer. Auf den Dachrändern befinden sich verschiedene kleinere Tiere, deren Größe und Anzahl je nach Rang und gesellschaftlichem Status des Hausbewohners variieren.


 

Kurhessenstr.59,D 63075 Offenbach, Tel:+ 49 69 86 42 59,Fax: + 49 69 86 42 74, Mobile:+ 49 171 8024688, EMAIL